Pandoro

Zutaten

  • 630 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 200 Gramm Kristallzucker
  • 50 g Puderzucker
  • 30 gr Bierhefe
  • 8 Eier
  • 1 Teelöffel Salz
  • die geriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • ein halbes Glas Sahne

Vorbereitung

  1. Beginnen Sie mit der Zubereitung des sogenannten Lievitino, der die Basis auch für die folgenden Mischungen ist.
    In eine Schüssel 75 g Mehl und 10 g Zucker geben und die in etwas warmer Milch und Eigelb gelöste Hefe dazugeben.
  2. Die Zutaten gut mischen, die Schüssel an einen warmen Ort (ca. 20 ° C) stellen und einige Stunden aufgehen lassen.
    160 g Mehl, 25 g weiche Butter, 90 g Zucker und drei Eigelb mischen, die Zutaten gut vermischen und weitere 2 Stunden aufgehen lassen.
    375 g Mehl, 40 g weiche Butter, 75 g Zucker, ein ganzes Ei und drei Eigelb hinzufügen, die Zutaten gut mischen und weitere 2 Stunden aufgehen lassen.
  3. Bringen Sie den Teig nach dieser Zeit wieder auf das Gebäckbrett und verarbeiten Sie ihn kräftig mit Sahne, Salz, Zitronenschale und Vanillesamen. Der Teig sollte weicher als ein Brotteig sein.
  4. Wiegen Sien es und berechnen Sie 150 Gramm Butter pro Kilo.
  5. Rollen Sie den Teig mit dem Nudelholz zu einem recht regelmäßigen Quadrat aus, verteilen Sie die weiche Butter in der Mitte und legen Sie die vier Ecken des Quadrats wieder in die
  6. Mitte, um den Teig zu schließen. Achten Sie darauf, die Ränder gut zu schließen, damit keine Butter verschüttet wird. Verteilen Sie vorsichtig die Form eines Rechtecks, falten Sie es in drei Teile, verteilen Sie es erneut, falten Sie es auf die gleiche Weise und lassen Sie es etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. Nochmals verteilen, dreimal verteilen und weitere 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Wenn der Teig in den Kühlschrank kommt, bewahren Sie ihn in einer Plastiktüte auf, damit er keine anderen Gerüche annimmt.
  7. Den Teig wieder ausrollen, die Ränder zur Mitte falten und eine Kugel formen, wobei die Ränder nach innen gedreht werden.
  8. Wenn die Kugel geformt ist, fetten Sie Ihre Hände mit Butter ein und drehen Sie den Teig auf dem Tisch, um ihn so weit wie möglich zu runden.
  9. Nehmen Sie zwei Kugeln aus dem Teig und legen Sie sie in bereits mit Butter bestrichene Pandoro-Formen, legen Sie sie an einen warmen Ort und lassen Sie sie aufgehen, bis die Kuppel aus dem Rand kommt.
  10. Setzen Sie auf ein Backblech im unteren Teil des Ofens eine kleine Schüssel Wasser und backen Sie den Pandoro so, dass er in einem bereits auf 180 ° C erwärmten statischen Ofen 15 Minuten lang kocht. Senken Sie ihn dann auf 160 ° C und garen Sie ihn weitere 30 Minuten lang.
  11. Bevor Sie den Pandoro entfernen, stellen Sie ihn mit einem Zahnstocher zum Kochen ein.

Empfohlener Wein: Recioto della Valpolicella Riserva

Technisches Datenblatt

Ursprungsweinberg: “Mandolari”, “Bosco”, “Tondin”
Traubenmischung: Corvina 60%, Corvinone 20% , Rondinella 10%, Molinara 10%.
Ernte: per Hand gepflückt (in der dritten Dekade im September erfolgt die Auswahl der besten Trauben, die in der Sonne gereift sind.)
Weinherstellung: Nach einer Zeit der natürlichen Reifung in der Trockenkammer, die zwischen 100 und 130 Tagen variiert, erfolgt die Kelterung und die lange Gärung in niedriger Temperatur.
Reifung: Verfeinerung in kleinen Eichenfässern für ca. 12 Monate, gefolgt von weiteren 12 Monaten in Flaschen.
Organoleptische Charakteristika: Rubinrote Farbe die zu Violett neigt; saubere und intensive Duefte von Fruechten, Walnuss; Kirsch-Aromen, Beeren und wuerzigen Noten.
Alkohol in Vol.%: 14 % Vol.
Kombination: Ein wunderbarer Dessertwein, der sich mit den traditionellen Nachtischen von Verona kombinieren lässt, wie dem Pandoro, dem Panettone, dem Mürbeteig, aber auch einfach zu weichen und geschmackvollen Käsesorten wie dem Gorgonzola getrunken werden kann.
Empfohlene Trinktemperatur: 18-20°. Beim Servieren entkorken, da er dann seine ganze Intensität und seinen Duft voll hervorbringen kann.
Size: Flasche 0.50 l.